bund-sb.de Die Webseiten der Saarbrücker BUND-Ortsgruppe

24. März 2011

Dringend Unterstützung gesucht!

Filed under: Energie,Politik,Veranstaltung — Dietrich Strohmaier @ 17:42

Wir suchen für den Anti-Atom-Montagsspaziergang am kommenden Montag, den 28.3. (und folgende Montage) BUNDler oder andere engagierte Bürger, die das BUND-Banner oder eine Abpfifffahne tragen, den Wagen mit dem Atomfass ziehen, die Beschallungsanlage ziehen, Flugblätter verteilen. Natürlich auch Menschen, die „nur“ mitgehen.
Treffpunkt ist ab 17.30 Uhr unterhalb der Schlossmauer Saarbrücken. Ende der Veranstaltung ca. 19.15 Uhr (vor der Europagalerie)
Wer helfen möchte wendet sich bitte umgehend an Petra Petry von der Landesgeschäftsstelle des BUND Saar 0681 813700, petra.petry[AT]bund-saar.de.

flyer.pdf

atomflyerkleiner.jpg

17. März 2011

Veganer Brunch, Massentierhaltung und Klimaschutz

Filed under: Allgemein,Veranstaltung — Dietrich Strohmaier @ 19:43

Am Sonntag, 20.03. laden die Tierversuchsgegner Saar zu einem veganen Brunch. Anlässlich dazu ein kleiner Bericht zu einem länger zurückliegenden Vortrag über die Umweltfolgen von Massentierhaltung:

Am 21.10.2010 organisierte das Umweltministerium einen Vortrag im Haus der Umwelt zum Thema Massentierhaltung und Klimaschutz. Caroline Jung, Studentin der Nachhaltigkeitswissenschaften an der Universität des Saarlandes, führte aus, dass der Fleischkonsum Schadgase (CO2, Methan, Lachgas) verursache, die weltweit unser Klima stärker als der Verkehr schädigten. Hinzu kämen direkte gesundheitliche Schäden beim Menschen selbst. Der ganze Schrecken, der durch die Massentierhaltung verursacht werde, wurde in berührenden Bildern von gequälten und verendeten Tieren nahe gebracht. Tier- und Umweltschützer waren sich hier einig: Ohne eine Umstellung auf vegetarische oder gar vegane Ernährung ist der Mensch auf dieser Erde gefährdet. Nur der Vertreter des Bauernverbands kritisierte den Vortrag als zu einseitig.

21. Februar 2011

Umweltschutz und Ethik

Filed under: Allgemein,Veranstaltung — Dietrich Strohmaier @ 16:02

Am 15. Oktober tagte in Fulda  der Arbeitskreis Ethik. Der Vorsitzende des Arbeitskreises, Prof. Ekhardt, stellte zur Diskussion, ob im BUND eine Kehrtwende erforderlich sei. Die Entwicklung der Umweltschäden – in Deutschland und weltweit – sei alarmierend. Er fragte: „Müssen wir psychologisch und strategisch neue Wege beschreiten, um dem BUND mehr Geltung zu verschaffen?“ Nach anregenden Diskussionen kamen die Teilnehmer, darunter auch der Bundesvorsitzende Hubert Weiger, einmütig zu der Meinung, dass der BUND nicht wie bisher agieren oder argumentieren solle. Wie das weitere Vorgehen aussehen könnte, soll auf weiteren Treffen erarbeitet werden.

10. Januar 2011

Anti-Atom-Demo

Filed under: Energie,Politik,Veranstaltung — Dietrich Strohmaier @ 19:10

Das, was von der Bundesregierung beschlossen wird kommt natürlich auch in Saarbrücken an. Unter Schwarz/Rot wurden die Banken mit Milliarden unterstützt. Wie schön, wenn wenigstens ein bisschen davon für alternative Energien oder Mobilität eingesetzt worden wäre. Mit der Abwrackprämie wurde weiter die vorherrschende Anti-Umwelt-Politik demonstriert. Schwarz/Gelb macht jetzt so weiter. Die Verlängerung der Laufzeiten der Kernkraftwerke verzögert und behindert den Ausbau der alternativen Energien. Offensichtlich scheint sich die Bevölkerung langsam zu wehren, wie etwa Stuttgart 21 zeigt. Auch in Saarbrücken zeigt sich dies etwa mit den Montagsspaziergängen gegen die Atomkraft. Sie als Verbraucher haben die Möglichkeit, durch den Wechsel hin zu atomstromfreien Anbietern den AKW-Betreibern einen Strich durch die Rechnung zu machen.

11. April 2010

Mitgliederversammlung

Filed under: Allgemein,Veranstaltung — Sabrina @ 09:34

Wir laden ein zur Mitgliederversammlung am Dienstag, 27.4., 19 Uhr im Haus der Umwelt!

Der Vorstand legt Rechenschaft ab und informiert. Für Getränke ist gesorgt.
Tagesordnung:

  • Rechenschaftsbericht des Vorstands und der Kassenprüfung
  • Neuwahl des Vorstands
  • Ausblick auf die weiteren Aktivitäten

15. Mai 2009

Autobahntunnel A 620 in Saarbrücken, die imaginäre Verkehrswende der grünen Stadtratsfraktion.

Filed under: Naturschutz,Veranstaltung,Verkehr — Godehard Gr @ 07:39

Die grüne Stadtratsfraktion hat zu einem sogenannten Hearing eingeladen. Thema: „Bringt ‚Stadtmitte am Fluss‘ die Verkehrswende?“ und fügt in der Einladung gleich hinzu, dass mit dem Projekt eine grundsätzliche Verkehrswende eingeleitet werden kann. Welche Verkehrswende, bitte, soll die Versenkung einer vorhandenen Autobahn auf 1,5 km Länge für sage und schreibe 350 Mio. € denn bringen? Im Gegenteil: Dieser Umbau verlagert einen erheblichen Teil des hier fliessenden Verkehrs auf Innenstadtstraßen, wie Röder-, Tal-, Metzer-, Stengel-, Heuduck-, Großherzog-Friedrich-Straße. Dabei geht es nach den eigenen Berechnungen der städtischen Planer um rd. 20.000 Kraftfahrzeuge jeden Tag. Weiterhin beinhaltet das Stadtmitteprojekt keine Perspektive für eine Verbesserung des öffentlichen Nahverkehrs oder etwa park-and-ride-Parkplätze. Die grüne Stadtratsfraktion suggeriert also eine imaginäre Verkehrswende, mehr noch sie hat diesem Projekt in Kenntnis dieser Fakten zugestimmt, obwohl es insbesondere auch aus vielen anderen Gründen ökologische Nachteile mit sich bringt: Bestehende Chancen, einen verbesserten Hochwasserschutz zu bewirken, werden zunichte gemacht, nur um das Projekt verwirklichen zu können; Grundwasser und Grünbestand werden gefährdet bzw. sogar dezimiert; die Saar wird weiter kanalisiert, indem noch vorhandene natürliche Uferböschung durch Kaimauern beseitigt werden soll. Vom Verkehrschaos während einer viele Jahre dauernden Bauzeit mit den daraus resultierenden zusätzlichen Immissionen durch Schadstoffe und Lärm gar nicht zu sprechen. Über alle dies müsste mit den Zuhörern aber diskutiert werden. Indessen ist eine Diskussion mit dem Publikum erst gar nicht beabsichtigt. Bei einem Umtrunk, so heißt es, könnte Gelegenheit zum Gespräch mit den Podiumsgästen bestehen. Also nichts als Wahlkampf, schade.

8. Januar 2009

Stellungnahme zum Fachgespräch „Verkehr in Saarbrücken“ am 2.12.2008

Filed under: Allgemein,Veranstaltung,Verkehr — Dietrich Strohmaier @ 20:38

Sehr geehrte Damen und Herren,

ADAC und IHK veranstalteten am 2.12.2008 ein Fachgespräch zum Verkehr in Saarbrücken. Leider waren die Beiträge dazu im wesentlichen autozentriert. Weder Klimawandel noch CO2-Ausstoß kamen dabei vor. Die anschließende Diskussion war zu kurz, um unsere Position dastellen zu können. Deshalb nehmen wir – der BUND Saarbrücken – hier wie folgt zu den einzelnen Beiträgen Stellung:

1) Referent Michael Dinter, Planungsbüro AS&P

Herr Dinter berichtete über verschiedene Formen von übergeordneten Verkehrsplänen. Es blieb aber offen welche Form für Saarbrücken geeignet ist.

2) Referentin Dr. Rena Wandel-Höfer, Baudezernentin SB (LHS)

Der BUND begrüßt die Vorstellung der Baudezernentin, den Verkehrsplan für SB in ein übergeordnetes Leitbild (Masterplan) einzuordnen. Dieses liegt leider noch nicht vor, so dass ein Verkehrsplan zur Zeit nur eine erste Annäherung sein kann. Der bisher vorliegende Plan (VeP) ist nicht nur veraltet sondern auch rein autozentriert. Die Hinweise darin auf mehr ÖPNV und Radverkehr z.B. sind eher rhetorisch. Der BUND fordert, den Schwerpunkt auf eine nachhaltige Entwicklung zu setzen, die den CO2-Ausstoß reduziert und den Klimawandel verlangsamt, sowie die Lebensqualität in Saarbrücken erhöht. Es wäre schön wenn die Baudezernentin ihre offenbar dementsprechenden Prioritäten in der Stadt verwirklichen kann.

3) Referent Dr. Hanke, Straßenbau Saarland

Die Vorstellungen von Dr, Hanke bezogen sich rein auf die Einbindung des Saarbrücker MIV in den saarländischen und gingen von einem weiter steigenden Verkehrsaufkommen auf der Straße aus. ÖPNV oder Radverkehr kamen dort gar nicht vor. Der BUND hält das für rückwärts gewandt und nicht nachhaltig. Er erwartet von der Landesregierung eine
Politik für alle Bürger.

4) Referent Werner Konz, Wirtschaftsverkehr

Herr Konz fühlt sich von der Gesellschaft nicht genügend unterstützt. Er blendet etwa aus, dass LkWs einen großen Anteil an der Abnutzung der Straßen und der Umweltverschmutzung haben, die von der Gesellschaft getragen werden. Der BUND vermisst z.B. ein Konzept für eine nachhaltige Güter-Mobilität in Kooperation mit Bahn-, Schiffs-  und Luft-Verkehr.

5)  Referent Christoph Kleer, Einzelhandel

Auch Herr Kleer klagt über ungenügende Förderung des MIV da dieser ihm doch die meisten Umsätze brächte. Dass immerhin heute schon 40% der Menschen nicht mit dem Auto in die Stadt kommen ist für ihn offensichtlich ohne Bedeutung. Der BUND vermisst auch hier wenigstens einen Ansatz zu einer nachhaltigen Konsumwirtschaft.

6)  Referent Peter Jädtke, Q-Park

Er bemängelt zu Recht, dass Saarbrücken zu viele Parkplätze kostenlos im öffentlichen Raum anbiete. Auch der BUND sieht hier eine einseitige Bevorzugung und Förderung des MIV auf Kosten der Allgemeinheit. Er fordert die LHS auf, die Parkraumbewirtschaftung zu einem nachhaltigen Gleichgewicht zwischen den Verkehrsträgern zu nutzen.

7)  Referent Manfred Backes, Saarbahn (und saarVV)

Die Möglichkleiten des ÖPNV zur Entlastung der Innenstadt und zu einer nachhaltigen Verkehrsgestaltung stellte Herr Backes nicht genügend heraus. So fehlte wtwa eine deutliche Forderung für richtige Busspuren mit Vorrangschaltungen, auch für die Saarbahn. Dies könnte den ÖPNV in SB deutlich attraktiver machen. Der BUND erwartet, dass ein so prominenter Vertreter des ÖPNV sich deutlicher für dessen Vorteile einsetzt.

8) Referent Peter Teschner, Radverkehrsbeauftragter SB

Leider konnte Herr Teschner keine Pläne für eine Steigerung des Radverkehrsanteils in SB vorstellen. Es war offensichtlich, dass weder die Verwaltung noch die politische Mehrheit im Stadrat ihm hierfür die Möglichkeiten an die Hand geben. Der BUND hofft, dass die Baudezernentin hier in Zukunft mehr bewirken kann.

9) Diskussion

Es ist bedauerlich, dass die anwesende angebliche Elite die Herausforderungen der
Zukunft wie CO2-Reduzierung und Klimawandel offensichtlich ausgeblendet hat. Stattdessen geht es ihr vordringlich etwa um die weitere Förderung des Autoverkehrs. Kennzeichnend ist, dass sie vordergründig gegen Behinderungen beim Autofahren zu Felde zieht. Der BUND fordert, dass diese Elite sich endlich zur Verantwortung für unsere
Lebensbedingungen und Zukunft bekennt und sich entsprechend verhält. Der BUND begrüßt das Bekenntnis des ADAC, nicht nur das Autofahren in den Vordergrund zu stellen sondern sich auch um die übergeordneten Belange wie sie etwa in dem erwähnten Masterplan formuliert würden zu kümmern. Der BUND bietet an, über die anstehenden Probleme mit allen Beteiligten Gespräche zu führen.

21. Oktober 2007

SZ-Forum zum Klimawandel am 25.10.2007

Filed under: Veranstaltung — Oliver Doepner @ 04:07

Der BUND Saarbrücken lädt alle Interessierten ein zum SZ-Forum

„Global denken, lokal handeln – Saarbrückens Beitrag zur Rettung der Welt“

– Der globale Klimawandel aus Saarbrücker Perspektive –

Donnerstag, 25.10.2007, ab 19:30 Uhr im SZ-Forum, Saarbrücker Zeitung, Eisenbahnstraße

Teilnehmer u.a.:

  • Kajo Breuer, Stadt Saarbrückens
  • Prof. Heinrich, Stadtwerke
  • Daniel Wiener, ecos Basel, für den BUND

… und natürlich das Publikum

Moderation: Martin Rolshausen, SZ

Für Rückfragen: Dietrich Strohmaier, Tel. 0681 5892916
Email: dastrohmaier [at] web.de

Powered by WordPress